Leerverkäufe von Aktien – die Grundlagen

Über Leerverkäufe

Leerverkauf bedeutet den Verkauf eines Wertpapiers, Vertrags oder einer Ware, die nicht dem Verkäufer gehört. Der Verkäufer ist verpflichtet, das zuvor verkaufte Finanzinstrument schließlich zu kaufen. Leerverkäufe werden verwendet, um von einem erwarteten Rückgang des Wertpapierpreises zu profitieren.

Immer noch verwirrt über das Leerverkaufen von Aktien?

Leerverkäufe haben mehrere Verwendungszwecke, dienen jedoch in erster Linie dazu, Anlegern einen Gewinn zu ermöglichen, wenn eine bestimmte Aktie im Preis fällt.

Eine sehr einfache Erklärung:

– Angenommen, Sie kennen oder haben Grund zu der Annahme, dass eine Kamera, genau die gleiche, die Ihr Freund gerade erworben hat, durch ein neueres Modell ersetzt wird und bald zu niedrigeren Preisen verkauft wird.

– Sie können die Kamera von Ihrem Freund ausleihen und sie zum aktuellen Verkaufspreis von beispielsweise 500 US-Dollar sofort an eine dritte Person verkaufen.

– Wenn der Preis der Kamera im nächsten Monat fällt, können Sie sie für 300 US-Dollar kaufen und die neu gekaufte Kamera an Ihren Freund "zurückgeben" und die von ihm geliehene ersetzen.

– Da Sie die Kamera Ihres Freundes für 500 US-Dollar verkauft und einige Wochen später dasselbe Modell für 300 US-Dollar gekauft haben, konnten Sie bei der Transaktion einen Gewinn von 200 US-Dollar erzielen.

An der Börse funktioniert der Leerverkauf genauso. Ihr Broker wird Ihnen Aktien verleihen, die Sie zu einem hohen Preis verkaufen können. Sobald der Preis fällt, können Sie diese Aktien zurückkaufen, sie an Ihren Broker ersetzen und die Differenz einstecken.

Der einzige Unterschied zwischen Leerverkäufen am realen Markt und dem Kamerabeispiel besteht darin, dass Sie zum Ausleihen von Aktien die richtigen "Sicherheiten" (Kapital) auf Ihrem Konto haben müssen. Dann wird ein Teil Ihres Geldes und das Geld, das Sie aus dem Leerverkauf erhalten, von Ihrem Broker "eingefroren", bis Sie diese Aktien zurückkaufen und ersetzen.

Warum Leerverkäufe tätigen?

Es gibt viele Gründe, warum Leerverkäufe eine gute Handelspraxis darstellen.

Durch den Leerverkauf können Marktteilnehmer anderen helfen, überteuerte Aktien zu identifizieren, die unter dem falschen Eindruck finanzieller Gesundheit stehen. Dies ist eine wirksame Warnung, um zu vermeiden, dass ihre Positionen in scheiternden Unternehmen gehalten oder ausgebaut werden.

Durch den Leerverkauf können Händler auch in negativen Marktumgebungen Geld verdienen. Im Aktienuniversum sind Aktien mit geringer Performance allgegenwärtig, während Aktien mit hoher Performance rar sind. "Bubbles", unverschämt überbewertete Aktien, sind in fast jedem "heißen" Sektor vorhanden. Händler können sowohl während der Blaseninflation als auch während des endgültigen Platzens enorme Gewinne erzielen.

Leerverkaufsstrategien sind aufgrund ihrer impliziten Risiken etwas schwieriger zu beherrschen als einfache Buy-and-Hold-Handels- / Anlagestrategien. Aus diesem Grund befürwortet eine große Mehrheit der Bücher über Online-Handel, dass Sie so viel wie möglich darüber lernen müssen Leerverkäufe bevor Sie tatsächlich echtes Geld dafür einsetzen.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Varlin Zapata

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close