Senken Sie die Steuer auf die Grundsteuer – eine neue Entschließung des neuen Jahres, die Sie behalten können

Kostenlose Immobilienbewertung

Für viele ist der Beginn eines neuen Jahres ein Zeichen dafür, dass sich in ihrem Leben eine Art Veränderung ergibt, die ihrem Ideal mehr entspricht sich selbst Für andere gibt es im Januar die Zeit, eine andere Art von Änderung vorzunehmen, die viel einfacher zu machen ist: die Senkung der Grundsteuer. Das Steuerberufungsverfahren in New Jersey umfasst eine Reihe von Schritten und die Verwendung eines erfahrenen Anwaltes für Immobiliensteuern, der Sie durch den Prozess führt, durch den die Auflösung des neuen Jahres viel einfacher gehalten werden kann.

Da die Steuerberufungsjahreszeit in New Jersey zu Beginn des Jahres liegt, ist die Senkung der Grundsteuern eine perfekte Lösung für das neue Jahr. Gegen Ende Januar eines jeden Jahres wird erwartet, dass jeder Eigentümer der Liegenschaft in New Jersey eine jährliche Bewertung erhält. Dies ist die kleine grüne Karte, die vom Büro der Steuerbehörde kommt. Da alle Immobilien in einer bestimmten Gemeinde in New Jersey zum gleichen Satz besteuert werden, ist es die Beurteilung, die die Steuerrechnung eines Eigentümers von einer anderen unterscheidet, und ist der tatsächliche Maßstab dafür, ob eine Immobilie fair besteuert wird oder nicht. Der Zeitraum, in dem in der Regel in New Jersey gegen ein Assessment Einspruch eingelegt werden kann, reicht vom Eingang des Assessments bis zum 1. April (1. Mai, falls eine Neubewertung oder Neubewertung stattfand).

Der erste Schritt, um zu verstehen, ob Sie zu viel besteuert werden, ist zu verstehen, wie Ihre Immobilie bewertet wird.

In New Jersey ist Ihre Bewertung der Wert, zu dem Ihre Immobilie zum Zeitpunkt der letzten Neubewertung bewertet wurde. Obwohl sich der Wert, mit dem die Gemeinde Ihre Immobilie bewertet, von Jahr zu Jahr ändert, bleibt Ihre Beurteilung normalerweise gleich. Jeder Gemeinde in New Jersey wird jedes Jahr eine "Ausgleichsquote" zugewiesen, die den aktuellen Wert der Immobilien in einer bestimmten Rechtsordnung im Verhältnis zu ihrem Wert im Bewertungsjahr widerspiegeln soll.

Sie finden die Ausgleichsquote Ihrer Gemeinde, indem Sie den Steuerbeamten Ihrer Stadt oder die Bezirkssteuerbehörde anrufen. Es kann auch auf der Website der New Jersey Division of Taxation gefunden werden. Das "durchschnittliche Verhältnis" ist der Prozentsatz des "wahren Werts", für den Ihre Bewertung gilt. Teilen Sie also Ihre Bewertung durch die Ausgleichsquote, um die tatsächliche Bewertung Ihrer Immobilie zu erhalten. Dies ist die Zahl, die Ihr Prüfer tatsächlich zur Berechnung Ihrer Grundsteuer verwendet, nicht Ihre Bewertung.

Für viele Leute ist die Entscheidung, ob sie Berufung einlegen sollen, eine einfache Entscheidung, sobald sie die tatsächliche Bewertung ihres Eigentums erkennen. Für andere, insbesondere für Personen, die seit langem eine Immobilie besitzen und nicht über Kauf oder Verkauf nachgedacht haben, ist die Frage, ob eine Beurteilung in Frage zu stellen ist, weniger klar.

Hier sind einige Faustregeln, die Sie bei der Entscheidung, ob Sie Ihre Beurteilung anfechten wollen, berücksichtigen sollten:

  • Je älter Ihre Beurteilung und Ihr Ausgleichsverhältnis, desto höher die Wahrscheinlichkeit dass Ihre Beurteilung nicht mit dem tatsächlichen Wert Ihrer Immobilie übereinstimmt.
  • Wenn dagegen ein Ausgleich über 100% steigt, weil die Immobilienwerte gefallen sind (wie in den letzten Jahren), bedeutet dies, dass die Immobilien in diesen Gemeinden im Durchschnitt überbewertet werden. Der Eigentümer der Immobilie trägt nach wie vor die Beweislast dafür, dass eine bestimmte Immobilie überbewertet ist. Ein durchschnittlicher Anteil von über 100% ist jedoch ein guter Indikator für eine Überbewertung.
  • Wenn Sie in einer Siedlung oder einem Viertel leben, in dem die Immobilien sehr ähnlich sind und die Preise erheblich gesunken sind, ist wahrscheinlich Ihr individueller Immobilienwert gesunken und Ihre Bewertung und Ihr Ausgleichsverhältnis haben möglicherweise nicht mitgehalten.
  • Wenn eine Eigenschaft einzigartige Eigenschaften aufweist, die sie von den nahegelegenen unterscheiden, ist häufig ein Argument zur Verringerung der Bewertung erforderlich. Beispielsweise wird ein sehr großes altes Haus in einem Viertel mit kleineren, neueren Häusern oft als ein größeres Haus mit den Merkmalen der Umgebung bewertet. Tatsächlich sind solche Wohnungen tendenziell schwieriger zu verkaufen und senken oft die Bewertungen.

Der nächste Schritt im Prozess für den Einzelnen ist zu entscheiden, ob er in diesem Prozess mit einem Rechtsanwalt zusammenarbeiten möchte. Während Unternehmen und andere juristische Personen nach New Jersey durch einen Anwalt vertreten sein müssen, kann sich ein einzelner Hausbesitzer selbst vertreten. Trotzdem gibt es sehr gute Gründe, eine zu behalten:

  • Viele Anwälte arbeiten im Notfall, so dass keine Anwaltskosten anfallen, ohne dass Ihre Steuern gesenkt werden. Es gibt bestimmte fixe Auslagen, die der Immobilienbesitzer bezahlt, der Anwalt erhält jedoch einen Prozentsatz der Steuereinsparungen, wenn und nur wenn die Berufung erfolgreich ist.
  • Ein Rechtsanwalt, der auf Notfallbasis arbeitet, sollte eine kostenlose Beratung anbieten und seine eigenen unabhängigen Untersuchungen durchführen, um festzustellen, ob ein Berufungserfolg wahrscheinlich ist. Wenn ein Anwalt keine Anrufe entgegennimmt und sich die Zeit nimmt, um Ihnen zu sagen, warum er der Ansicht ist, dass Ihre Einschätzung reduziert werden sollte, ist dies ein Signal, sich anderswo umzusehen.
  • Am allermeisten ist es jedoch praktisch, dass ein erfahrener Fachmann Ihren Fall bearbeitet. Sie müssen sich keine Gedanken über irgendwelche Regeln machen, die lästig und ehrlich willkürlich sein können. (Zum Beispiel können die Steuervergünstigungen für Immobilien abgewiesen werden, wenn die Petition nicht auf legalen Papier gedruckt ist.) Sie müssen nicht bei einer Anhörung aussagen, die für den Hausbesitzer normalerweise ungewohnt und unbequem ist.
  • Viele Menschen glauben, dass Sie ein besseres Ergebnis erzielen werden, wenn Sie von einem Anwalt vertreten werden. Diese zusätzlichen Einsparungen von Jahr zu Jahr gleichen die Gebühr des Anwalts mehr als aus.

Nehmen wir zum Beispiel den Fall von Stephen und Rachel Pineles, die sich entschieden haben, gegen die Beurteilung ihres Wohnsitzes in Essex County New Jersey im Jahr 2010 Berufung einzulegen. " Jahre und meine Einschätzung war im Vergleich zum tatsächlichen Wert meines Zuhauses unverschämt hoch ", sagte Stephen Pineles. "Die Anwerbung eines Anwaltes für die Behandlung der Steuererklärung für die Grundsteuer war definitiv die richtige Entscheidung für mich. Eine viel bessere Regelung und meine Grundsteuern wurden um über 3700 US-Dollar oder fast 30% meiner Steuerrechnung gesenkt."

Wie bei allem Ansonsten besteht ein gewisses Risiko, wenn Sie Ihre Einschätzung ansprechen. Wenn Ihr Fall in New Jersey nicht erfolgreich ist, erstatten Sie Ihre Auslagen nicht. Darüber hinaus hat Ihr Prüfer nach dem Recht von New Jersey das Recht zu argumentieren, dass Ihre Beurteilung zu niedrig ist. Dieses Recht ist jedoch auf Fälle beschränkt, in denen Ihre Immobilie um 15% unterbewertet ist. Wenn die Bewertung Ihrer Immobilie geteilt durch die Ausgleichsquote 100.000 USD beträgt, kann der Prüfer nur argumentieren, dass die Bewertung erhöht werden sollte, wenn er oder sie nachweisen kann, dass Ihre Immobilie tatsächlich einen Wert von mindestens 115.000 USD hat. Wenn Ihr Anwalt seine Nachforschungen gut durchgeführt hat und festgestellt hat, dass es gute Gründe gibt, Ihre Einschätzung herabzusetzen, ist dies illegal.

Zu Beginn des neuen Jahres kann es zusätzlich zu den schwierigeren Zielen und Änderungen, die die Menschen in Betracht ziehen, lohnenswert sein, die Steuerrechnung zu senken. Es könnte eine der einfachsten und rentabelsten Lösungen sein, die Sie treffen.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Elie Fink