Leerverkäufe – Müssen Sie Einkommensteuer zahlen?

Kostenlose Immobilienbewertung

Viele Leute werden von dieser Frage verwirrt sein. Wer hört schon davon, Einkommenssteuern zu zahlen, selbst wenn Sie ein Haus für einen Verlust verkaufen?

Nun, die IRS hat eine wenig bekannte Angewohnheit, Einkommenssteuern auf Schulden zu erheben, die sie zu zahlen hatten und von dieser Verantwortung befreit wurden.

Dies könnte durch eine Zwangsvollstreckung, bei der das Haus für weniger als die ausstehenden Schulden verkauft wurde, eine Umstrukturierung der Hypothek, bei der der Darlehensbetrag reduziert wurde, oder durch einen Leerverkauf geschehen sein.

Nur um es kurz zu machen, bei einem Leerverkauf lässt die Bank jemanden sein Eigentum für weniger als den der Bank geschuldeten Betrag verkaufen.

Warum sollte die Bank das tun?

Weil sie lieber einen bekannten Verlust als ein Glücksspiel hinnehmen und manchmal später einen größeren Verlust erleiden. Wenn sie das Haus abschotten würden, wäre nicht abzusehen, für wie viel sie es zu diesem Zeitpunkt verkaufen könnten. In einem rückläufigen Markt wie dem, in dem wir uns gerade befinden, ist es sicher, dass je länger die Bank das Haus halten muss, bevor sie es verkaufen kann, desto weniger können sie verkaufen, und desto größer sind die Verluste, die sie erleiden würden. Besonders bei den Rechtskosten und Gebühren für die Vollstreckung der Zwangsvollstreckung, dem Verlust von Zinserträgen, Sicherheiten, Reparaturen, Verwaltungskosten usw. sieht man die Logik.

Der Leerverkauf ist jedoch nicht einfach durchzuführen; besonders für jemanden mit wenig oder keiner Erfahrung im Prozess, wie ein Hausbesitzer.

Zuerst müssen Sie die richtige Abteilung in der Bank finden. Wenn der Kreditnehmer die Bank anruft, wird er in den meisten Fällen an die Inkassoabteilung verwiesen. Ihr Ziel ist es, den Kreditnehmer zu veranlassen, Zahlungen zu senden, damit er eine Provision machen kann.

Die Kreditnehmer müssen sich unbedingt mit der Abteilung für Schadensbegrenzung in Verbindung setzen. Sie haben die Aufgabe, die Verluste der Banken zu begrenzen.

Sie fordern vom Kreditnehmer Finanzmittel auf, um sicherzustellen, dass sie sich ihre Zahlungen nicht leisten können, und versuchen nicht nur, aus einer angespannten Situation herauszukommen.

Sie benötigen außerdem ein BPO, eine Broker-Preisempfehlung. Dies ist eine Schätzung des aktuellen Marktwerts für die Immobilie, die von einem Makler angegeben wird und die etwaige Reparaturkosten enthalten sollte. Dies ist ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung der Bank, für wie viel die Immobilie verkauft werden könnte und wie viel Rabatt sie gewähren muss.

Schließlich würde die Bank es vorziehen, einen qualifizierten Käufer für den Kauf der Immobilie in einer Reihe zu haben, da sie den Prozess nach Genehmigung des Leerverkaufs nicht mehr als nötig verlängern möchte.

Der obige Vorgang dauert Monate. Es gibt eine Menge hin und her, verlorene Dokumente, die Anforderung zusätzlicher Informationen des Kreditnehmers, die ständige Unterhaltung mit verschiedenen Personen usw.

Ich habe Fälle gesehen, in denen der Kreditnehmer noch mit der Bank verhandelte, als die Zwangsvollstreckung stattfand und das Haus mitten in den Verhandlungen durch Zwangsvollstreckung verloren ging. Dies ist wirklich ein Prozess, der einen erfahrenen Verhandlungsführer erfordert, der sich mit dem Prozess und der Institution auskennt.

Ironischerweise, wenn der Leerverkauf vollzogen ist, können die Probleme des Kreditnehmers nicht vorbei sein. Die Bank kann den Kreditnehmer weiterhin wegen des Mangels, der Differenz zwischen dem Verkaufspreis und dem Hypothekensaldo verfolgen.

Wie bereits erwähnt, kann für den Darlehensnehmer ein steuerpflichtiges Problem bestehen.

In der Vergangenheit hat die Bank dem Kreditnehmer einen Betrag von 1099 A für den Verlust der Bank ausgestellt und er musste auf diesen Betrag Einkommenssteuer zahlen.

Die Regierung hat jedoch ein Gesetz verabschiedet, das bestimmte Kreditnehmer von dieser Steuer ausschließt.

Der Mortgage Forgiveness Debt Relief Act von 2007 besagt, dass bei Zwangsvollstreckungen, Leerverkäufen und Umstrukturierungen von Hypotheken, die unter dem aktuellen Saldo der Hypothek liegen, keine Steuer auf die erlassenen Schulden erhoben wird, wenn …

  • Der Schuldenerlass erfolgte zwischen 2007 und 2009
  • Die Schuld war für den Kauf und die Verbesserung des Hauses
  • Die Schuld wurde vom Hauptwohnsitz des Kreditnehmers besichert
  • Der vergebene Betrag war nicht mehr als 2 Millionen US-Dollar für ein Ehepaar

So können Sie sehen, ob Sie einen Leerverkauf auf ein Mietobjekt oder sogar eine Ferienwohnung getätigt haben, die Steuer wäre fällig.

Wenn die Hypothek auf Ihrem Haus eine Auszahlungsrefinanzierung wäre, um Kreditkarten abzuzahlen und eine andere Immobilie zu kaufen oder eine Reise zu unternehmen oder Arztrechnungen abzuzahlen, wäre der Mangel steuerpflichtig.

In diesen Fällen besteht der einzige Weg, um die Steuer zu umgehen, darin, dass der Kreditnehmer Insolvenz anmeldet, wie die IRS sagt, wenn Sie nachweislich zahlungsunfähig sind. Wenn Ihre Verbindlichkeiten höher sind als Ihr Vermögen, sind Sie nicht steuerpflichtig.

Wenn Sie in Ihrem Haus gefangen sind; Sie können es nicht verkaufen, weil Sie nicht mehr als das Hypothekenguthaben erhalten können. Wenden Sie sich an einen sachkundigen, erfahrenen Leerverkaufsexperten, der Ihnen hilft.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Bill Young

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close